Das diesjährige Kinder-Pfingstcamp der TG Vogelstang war geprägt von den äußeren Umständen. Die viertägige wettertechnische Berg- und Talfahrt begann Dienstags morgen bei strahlendem Sonnenschein. Die zwölf Nachwuchstennisspieler im Alter von fünf bis neun Jahren konnten bei idealen Tennisbedingungen zur Hochform auflaufen.

Sportlich wurde während des gesamten Camps neben dem spielerischen Techniktraining auch stets ein Fokus auf eine motorisch-/koordinatorische Bewegungsschule gelegt. Zudem wurde besonders für die schon spielstarke U-8 Mannschaft matchspezifisch trainiert. In der einstündigen Mittagspause gab es stets beste Verpflegung von der Metzgerei Heilmann zur Stärkung, bevor am Nachmittag das sportliche Programm wieder aufgenommen wurde. Am Mittwoch war leider schon nach dem ersten Aufwärmspiel Schluss mit Sport. Das schlechte Wetter mit intensivem Regen den ganzen Tag über, das in Folge für schwere Überschwemmungen sorgen sollte, verschonte auch die Tennisanlage der TG Vogelstang nicht. Somit musste der zweite Tag des Camps im Clubhaus stattfinden. Jugendwart Daniel Moritz und Trainer Christoph Strasser waren für einen Tag lang in die Rolle der Kinderbetreuer versetzt und hielten die Kinder mit Spielen und Quizzes bei Laune. Nach einem Tag Trockentraining, präsentierte sich der Donnerstag überraschend wieder mit herrlichem Tenniswetter. Die Kinder konnten gestärkt von einem Ruhetag im „trockenen“ also wieder ihre überschüssige Energie an den gelben und bunten Tennisbällen austoben. Am Freitag ging es wieder bergab mit dem Wetter. Regen wie aus Eimern den ganzen Tag über. Jedoch hatte diesmal auf Grund des großen Einsatzes und Engagements von Daniel Moritz die TGV dem „Schnürlregen“ eins voraus: Das Training fand in einer Tennishalle im Luisenpark statt. Das Pfingstcamp kann  somit auch dieses Jahr trotz der Wetterkapriolen als voller Erfolg sowohl für den Verein, die Eltern und insbesondere die Kinder gewertet werden.

Keine Termine

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online